Über mich

Jetzt geht es mit meiner kleinen Geschichte los, vielleicht ist ja das eine oder andere über meine Turniere interessant für euch.

Ich komme aus einer Kleinstadt in Oberfranken und bin jetzt 35 Jahre alt.

Meine erste Begegnung hatte ich zum Dart nur durch Zufall aber das hat mich geprägt.

Ich wurde das erste mal 2005 von einem Freund gefragt ob ich mal aushelfen kann, dieses Liga spiel hat es mir angetan. 

Mir war nicht bekannt das Dart so viel Spaß macht. Die Gegnerische Mannschaft war so geil drauf, die haben Gesungen, gefeiert und einiges getrunken. Ich war sofort verliebt. Als junger Kerl feiern und ein paar Trinken war ja genau meins. 

Nach ein paar Liga spiele und noch mehr Mannschaften wurde mir aber auch klar das es nicht bei jeder Mannschaft so läuft. 

Nach dieser Saison hatte sich die Mannschaft aufgelöst und manche sind wieder in andere Ligen oder haben aufgehört. Durch einen anderen Kollegen habe ich dann die Kneipe und Mannschaft gewechselt, wir haben da dann eine neue Mannschaft mit lauter Neulingen gegründet. Wir haben mehrere Saisons gespielt und haben aber nie den Aufstieg von der untersten Liga in die höhere geschafft. Lag vielleicht an der Nervosität von uns Anfängern.

Es kam nach und nach immer mehr Streit mit der anderen Mannschaft auf deshalb entschieden wir zu wechseln.

Kapitel 2 "Hier geht es jetzt Los"

So sind wir zu der Mannschaft gekommen wo alles Anfing. Wir hatten zusammen so viel Spaß wie noch nie vorher. Wir haben soviel miteinander Trainiert und sind immer mehr zu einer kleinen Familie zusammen gewachsen. 

Nach ein oder zwei Saisons war es dann soweit wir haben uns zusammen getan und aus 2 Mannschaften 1 gemacht. Das müsste 2009 gewesen sein.

2010 haben wir dann entschieden uns zur bayrischen Meisterschaft in Strullendorf anzumelden.

Das war mein erstes großes Turnier, dort wurden wir mit der Mannschaft 1. Platz. Im einzel lief auch recht gut für uns, einer wurde 3. und der andere 2. Platz. Ich wurde 17. und unser Kapitän flog ziemlich am Anfang raus 😉 Musste ich jetzt erwähnen.

Dann wurde es etwas stiller um mich. Erst zog unser Kapitän weg wegen der Arbeit und dann habe ich auch noch die Arbeit gewechselt und musste Schichten Arbeiten, durch die Wochenend Schichten musste ich dann notgedrungen mit dem Sport aufhören.

Meine letzte Saison war damals BZ und ich durfte 2015 wieder in der C Liga anfangen. Da wurden wir auch gleich ohne viel dazu 1. 

Dann kam ein neuer zu uns, mit ihm wurde das Dartspielen immer interessanter und wir puschten uns immer weiter. Das ist echt ein Tipp von mir, sucht euch jemanden mit dem ihr euch vergleichen könnt und spielt soviel es geht. Ihr werdet automatisch besser. Dann müsst ihr euch immer wieder stärkere suchen um weiter voran zu kommen.  

Wir sind deshalb auf jedes Turnier in unserer nähe gefahren und mussten auch einiges an Niederlagen einstecken. Das ein oder andere Turnier ging dann auch mal an uns. Es gab aber auch Turniere wo sehr viele von oberen Ligen mitspielten und da wurde es meist nichts. Die meisten sind immer nicht mit hin also waren wir überwiegend zu 2. unterwegs.

Der beste Turniertag war dann wo ich erst Stadtmeister wurde und wir uns dann entschieden haben beim Doppel in einem anderen Lokal mit zu spielen. Da wurden wir erstmal in die Verlierer Runde geschickt und durften uns bis ins Finale hoch kämpfen. Dort angekommen mussten wir wieder gegen die selben spielen wo uns in die Verliere Runde geschickt hatten. Wir haben die beiden dann etwas geschockt und haben unsere Klasse gezeigt. Wir wurden verdient 1. 

Es kamen noch so einige Turniere wo wir damals hingefahren sind, unter anderen waren wir bei einem Qualiturnier, wenn einer von uns dort gewonnen hätte wären wir auf ein anderes Turnier eingeladen worden und hätten sie Chance gehabt gegen Phil Taylor zu spielen. 

Das andere große Turnier war dann in Prag, dort fuhren wir mit 2 Autos hin und spielten ein EDU Turnier mit. 

2017 habe ich mich dann getraut zum ersten mal ein Host Nation Turnier der PDC mit zu spielen. 

In Hamburg angekommen kam mir dann doch ein wenig die Angst hoch. Alleine auf so einem Turnier war mir dann doch ein wenig zuviel hatte ich mir gedacht.

Ich spielte mich dann ein bisschen warm und es ging recht gut. Dann ging eine Sirene an und Max Hopp kam rein und lachte weil sie ihn so ankündigten. Da war mir dann schnell bewusst hier spielen ganz andere Kaliber mit als sonst. Es wurde bekannt gegeben an welcher Scheibe ich spielen musste, die Gegenspieler kannte ich damals vom Namen her nicht und ich war auch ganz froh darüber 😉

Ich spielte mich noch ein bisschen warm und sah das sie Links und rechts neben mir auch nicht viel besser waren, da war ich dann ziemlich beruhigt.

Dann ging es Los und nach dem Ausbullen wurde mir ganz schnell klar jetzt geht es Rund, Mein Gegner fing gleich mit 180 an. Er ging auch erstmal mit 3:0 in Führung weil ich ziemlich geplättet war. Hab mir eingeredet das er bestimmt mal weng schlechter wird und ich dann meine Chancen nutzen muss. Ich konnte dann auch das nächste Leg mit dem ersten Dart auf ein Doppel ausmachen. Im nächsten Leg wurde ich noch konstanter und holte mir dieses auch noch. Das müsste mein über 100 Punkte Finish gewesen sein. Das Interesierte meinen Gegner aber recht wenig und er zog dann wieder bis auf 5 zu 2 davon. Dann konnte ich noch eins holen aber Verlor dann 6:3 gegen ihn, aber ich fand das ich mich gut verkauft habe für meine erste Profi Quali. 

Leider habe ich von Hamburg keine Fotos.

Nach diesen Turnier wollte ich mehr erreichen und habe mich noch mehr auf mein Training konzentriert. Teilweise konnte ich die Zeit aufbringen um fast 5 Stunden am Stück zu spielen. Mir wurden einige Schwächen bewusst und ich änderte dadurch meinen Wurf etwas und testete neue Darts aus, es wurde nach und nach konstanter und ich war motivierter den je.

Dann kam das nächste kleinere Turnier und hab dann total versagt. Auf einmal war es so als wenn ich zum ersten mal Dartspielen würde. Wer das schon mal durch hat weiß wie schwer es ist aus diesen tief rauszukommen ohne mit dem Sport aufzuhören. Ich stellte mich immer wieder an die Scheibe Zuhause und bei uns in den Kneipen an die E-Dart Automaten. Mit mir wollte immer keiner spielen weil ich ja zu gut war, ich war aber der Überzeugung am Tiefpunkt angelangt zu sein. Erst als ich einen bei mir im Heimatort gefunden hatte wo mich mal etwas motiviert hatte und wir uns gegenseitig gepuscht hatten wurde es langsam wieder konstanter. 

2018 dann spielte ich eine Rangliste bei einem E-Dart Automaten Hersteller wo Online Turniere anbietet. Ich war ganz überzeugt von dem System und spielte mich über ein dreiviertel Jahr hinweg Die Rangliste hoch um schließlich qualifiziert zu sein für das Endspiel in Bittburg das im November 2018 stattfand. Ich gewann dann dieses Turnier auch wenn es für die heimischen Spieler nicht so schön war und ich einiges beim Finale einstecken musste. Im ersten Leg hatte es mich noch nervös gemacht die Rufe „der kann doch nichts“ oder „hau ihn weg“ waren die noch lieben Aussagen. Das war sehr neu für mich und ich wusste ich spiele hier gegen alle. Meine Hände zitterten als ich die Chance auf die Erste Doppel hatte. Mein Gegner war auch nervös und so dauerte es bestimmt 3. Runden bis ich ausgemacht habe. Danach habe ich mir nichts mehr Gedacht als Rufe von hinten kamen. Ich war Locker wie nie und Gewann das erste 2:0 und musste dann nochmal gegen Ihn spielen. Das Gewann ich dann auch noch 2:0 und gewann damit das Ticket zur Weltmeisterschaft. Was ich hier sagen will ist Training ist gut aber ohne Wettkämpfe und Erfahrung werdet ihr beim Darts nicht weiterkommen.

Gewinner Startplatz WM

Im April 2019 flogen meine Freundin und ich schließlich nach Lloret de Mar und machten uns ein paar schöne Tage 🙂

Ich habe kurz vor meinen Abflug noch die Darts gewechselt und hatte sie auch noch nicht getestet. Am Abend als wir angekommen sind habe ich 4 Spiele mit meiner Freundin an diesen Bullshooter Automaten gespielt und war nicht sehr zufrieden. Das war am Mittwoch. Bis Freitag zum Tag des Turnieres habe ich keinen Dart mehr geworfen. Ich wollte einfach auspannen und die Tage genießen. 

Am Freitag kurz vor beginn des Turnieres habe ich mich dann ne knappe Halbe Stunde warm gespielt und war sehr zufrieden das ich sagte wenn ich das erste überlebe geht es heute.

Im ersten Spiel dann wurde ich wie immer sehr nervös aber ich konnte mich durchsetzten und gewann es mit zittriger Hand 🙂 

Es ging immer weiter und wurde von einem Spiel zum anderen besser. Als ich dann gegen den einen Spanier spielen musste und er mich gleich in der 4. Runde stehen ließ (501) konnte ich erst Ausgleichen mit Bull, Bull, Tripple 20 (160 Pkt.) dann hatte mein Gegner und ich den selben Lauf und beide spielten wir über Bull runter. Ich bekam dann schließlich die Chance 134 auszumachen und spielte auch Bull, Bull, einfach 17 und wegen diesen einen Loch verlor ich dann auch.

Dann musste ich wieder durch die Verlierer Runde bis ich mich leider als 7. Platz verabschieden musste.

Hey 7. auf einer Weltmeisterschaft ohne viel Training und neuen Darts was wollte ich mehr. Ein kleines Preisgeld gab es auch noch und das wichtigste für mich war das ich kein schlechtes Spiel dabei hatte. Ein Turnier Average von 85,95 Punkten im Schnitt durch das Turnier hinweg war wahnsinnig gut für mich. 

Zum Bild rechts „Spieler Statistik“ noch dazu gesagt ich habe alle Namen entfernt außer meinen und daneben seht ihr die PPD (Points per Dart) komische Bezeichnung von denen aber Okay 😉 Ihr müsst die 28,65 mal 3 nehmen um den Gesamt Average zu errechnen.